Sehen Sie im Spiegel Ihre Traumfigur oder stört da etwas den Ausblick auf die nächste Bikinisaison? Will das Fett an den Oberschenkeln nicht und nicht verschwinden, kann eine Oberschenkelstraffung helfen.

Wegnehmen, was da nicht hingehört

Zu langen Hosen greifen zu müssen, während andere kurze Röcke tragen und sich am schönen Wetter erfreuen, kann frustrierend sein. Genauso wie die Gewissheit, dass auch noch so viel Verzicht und Sport Sie Ihrem Ziel noch nicht näher gebracht hat.

Die Schwerkraft und das Alter tun ihren Teil, um es Ihnen auch nicht gerade leichter zu machen. An den Oberschenkeln wird die Haut mit der Zeit weicher, schlägt Wellen und wird schwammig. Ein operativer Eingriff bietet vielen betroffenen Frauen und Männern eine gute Möglichkeit, die Beine wieder verjüngt aussehen zu lassen. Ein Oberschenkellifting ist oft auch die einzige Option, um aus einem dick wirkenden Oberschenkel einen dünnen zu machen und für straffe Konturen zu sorgen, die wieder harmonisch zum Rest Ihres Körpers passen.

Kommt eine Oberschenkelstraffung auch für mich infrage?

Wenn Sie unter unschönen Hautüberschüssen im Bereich der Oberschenkel psychisch wie physisch leiden, kann eine Oberschenkelstraffung Abhilfe schaffen.

Ob Sie alle körperlichen Voraussetzungen für den chirurgischen Eingriff mit sich bringen, kann jedoch nur nach einer eingehenden Erstuntersuchung festgestellt werden. Wie bei jeder anderen Operation legen wir auch beim Oberschenkellifting größten Wert auf ein Ergebnis, das nicht nur nach der Operation toll aussieht. Unser Ziel ist ein auch in vielen Jahren noch natürlich wirkendes, einfach schön anzusehendes Resultat, mit dem auch jede sportliche Betätigung uneingeschränkt möglich ist. Um so wichtiger ist das erste Gespräch, um gemeinsam festzulegen, wie die nächsten Schritte aussehen.

Mein Tipp:
Wenn Sie das Gefühl haben, die Oberschenkel sind zu dick und passen nicht zum Oberkörper dazu, bringt eine Fettabsaugung meistens zu wenig Ergebnis, es braucht eine Oberschenkelstraffung. Mit der Narbe müssen Sie sich aber anfreunden, die geht vom Knie bis in die Leiste. Dafür kriegen Sie eine echte Verschmälerung der Oberschenkel!

Behandlungsablauf

Was passiert als Erstes?

Wenn Sie Ihre Oberschenkel liften lassen wollen, besuchen Sie den Plastischen Chirurgen, Dr. Harald Beck in 1010 Wien. Wir informieren Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch über die verschiedenen Operationstechniken und alle weiteren Aspekte des Eingriffs. Ziel jedes Oberschenkelliftings ist ein Bein, dessen Form und Konturen perfekt zu Ihrem Körper passen. Daher wird vorab die individuell passende Operationsmethode festgelegt.

Wie läuft die Behandlung ab?

Beim Liften des Oberschenkels wird überschüssiges Haut- und Fettgewebe am Oberschenkel entfernt, die verbleibende Haut gestrafft und der ganze obere Bereich des Beins, inklusive Knie und Leiste, neu gestaltet. Durch Einsatz der AVELAR-Technik werden die Lymphgefäße geschont und Flüssigkeitsansammlungen nach der Operation minimiert. Der Eingriff dauert etwa zwei Stunden und erfolgt unter Dämmerschlafnarkose oder Vollnarkose.

Was ist unmittelbar nach der OP zu beachten?

Nach der Operation, erhalten Sie eine spezielle Kompressionshose, die Sie etwa sechs Wochen lang tragen sollten. Sie unterstützt den Heilungsprozess und trägt zu einer verbesserten Narbenbildung bei, die Schwellungen gehen rascher zurück. Während dieser Zeit kommen Sie zu regelmäßigen Kontrolluntersuchungen zu uns, in der Regel am dritten, siebten und vierzehnten Tag nach dem Eingriff.

Wie lange dauert der Heilungsprozess?

Die meisten Nähte sind selbstauflösend, sie müssen also nicht gezogen werden. Die Stützknoten entfernen wird nach circa 14 Tagen. Auf körperliche Arbeit und Sport sollten Sie etwa vier Wochen lang verzichten. Nach etwa drei bis vier Monaten wird das Endergebnis der Operation sichtbar sein.

Was kostet eine Oberschenkelstraffung?

Der Preis eines Oberschenkelliftings ist je nach individuellen Wünschen und operativem Aufwand unterschiedlich. Prinzipiell kostet eine Oberschenkelstraffung bei uns aber zwischen 4.500.- und 6.500.- Euro, inklusive aller Leistungen wie Anästhesie- oder Nachsorgekosten.

Noch Fragen? Was möchten Sie wissen?