Die Erwartungshaltung war groß, die Enttäuschung noch größer. Da haben Sie lang überlegt, endlich den Schritt gewagt und dann das: Implantat verrutscht, Busen schief oder die Brust schmerzt. Abhilfe bringt ein Implantatwechsel.

Endlich so, wie es sein soll

Und jetzt? Alles umsonst gewesen? Obwohl die Brustvergrößerung mit Implantaten der weltweit am häufigsten angewandte ästhetische Eingriff ist, kommt es auch bei dieser Operation vereinzelt leider immer noch zu Komplikationen.

Die Gründe hierfür können in der mangelnden Erfahrung des Chirurgen, Materialfehlern oder Wundheilungsstörungen liegen. In jedem Fall bleiben zunächst Wut, Trauer und offene Fragen. Ein Wechsel Ihres Brustimplantats bringt nicht nur Linderung Ihrer körperlichen Beschwerden, er kann auch den Traum vom lang ersehnten schönen Busen endlich Wirklichkeit werden lassen. Wie in Ihrem konkreten Fall vorzugehen ist, und welche Möglichkeiten Sie jetzt haben, beraten wir am besten bei einem persönlichen Gespräch in unserer Praxis.

Kommt ein Implantatwechsel auch für mich infrage?

Wenn Sie mit dem Resultat Ihrer Brustvergrößerung unzufrieden sind, kann das möglicherweise am Verrutschen des Implantats liegen. In diesem Fall und wenn Sie ein Implantat anderer Größe wünschen, ist der Implantatwechsel der richtige Weg, um mit dem Aussehen Ihrer Brust wieder zufrieden zu sein.
Ein Implantatwechsel an der Brust ist zudem aus medizinischer Sicht notwendig, wenn eine ausgeprägte Kapselfibrose vorliegt, sich Veränderungen an der Hülle oder eine Implantatrupter zeigen, oder die Implantatlage falsch ist.

Ob Sie alle körperlichen Voraussetzungen für den chirurgischen Eingriff mit sich bringen, kann jedoch nur nach einer eingehenden Erstuntersuchung festgestellt werden. Wie bei jeder anderen Operation legen wir auch bei dem Austausch eines Brustimplantats größten Wert auf ein Ergebnis, das nicht nur nach der Operation toll aussieht. Unser Ziel ist ein auch in vielen Jahren noch natürlich wirkendes, einfach schön anzusehendes Resultat, mit dem auch jede sportliche Betätigung uneingeschränkt möglich ist. Die Brust soll in Form und Größe wieder ideal zum Körper passen, und so ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Um so wichtiger ist das erste Gespräch, um gemeinsam herauszufinden, wie der weitere Weg aussehen soll.

Mein Tipp:
Wenn Sie ein MR haben machen lassen, und einen schrecklichen Befund vor sich liegen haben, keine Angst: Die Wirklichkeit ist nie so schlimm wie das Ergebnis im MR!

Behandlungsablauf

Was passiert als Erstes?

Wenn Sie sich für eine Implantatwechsel interessieren, besuchen Sie Dr. Harald Beck, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Wien. Wir informieren Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch über die verschiedenen Operationstechniken und alle weiteren Aspekte des Eingriffs. Vor allem eine detaillierte Planung ist bei einem Korrektureingriff wichtig. Manchmal braucht es für ein optimales Ergebnis mehr als eine Operation, um dem Körper mehr Chance zur Regeneration zu bieten.

Wie läuft die Behandlung ab?

Ziel eines jeden Implantatwechsels ist ein schöner Busen, dessen Form und Volumen wieder perfekt zu Ihrem Körper passen. Daher wird vorab die individuell richtige Operationsmethode festgelegt. Die Operation selbst dauert etwa eineinhalb Stunden und erfolgt unter Vollnarkose. Dank neuester Operationsmethoden Ihre Stillfähigkeit nicht beeinträchtigt – Sie können auch nach dem Austausch des Implantats Ihr Kind weiterhin stillen.

Was ist unmittelbar nach der OP zu beachten?

Die Operation erfolgt in Vollnarkose, eine Nacht müssen Sie daher zur Beobachtung bei uns bleiben. Danach tragen Sie etwa sechs Wochen lang einen speziellen Stütz-BH, um das Gewebe zu schonen und die Einheilung der Implantate zu ermöglichen. Während dieser Zeit kommen Sie zu regelmäßigen Kontrolluntersuchungen zu uns, in der Regel am dritten, siebten und vierzehnten Tag nach dem Eingriff. Wir empfehlen Ihnen, sich in den ersten zwei Tagen nach dem Eingriff in Ruhe zu erholen.

Wie lange dauert der Heilungsprozess?

Die Nähte sind selbstauflösend, sie müssen also nicht gezogen werden. Auf körperliche Arbeit und Sport sollten Sie in den vier Wochen verzichten, sitzende Tätigkeiten sind jedoch bereits nach etwa drei Tagen wieder möglich. In den ersten zwei Wochen kann die Brust noch schmerzen, danach sind auch etwaige Schwellungen zurückgegangen.

Was kostet ein Implantatwechsel?

Der Preis einer Auswechslung von Brustimplantaten variiert je nach individuellen Wünschen und operativem Aufwand. Prinzipiell kostet der Eingriff bei uns zwischen 5.000.- und 7.500.- Euro, inklusive aller Leistungen wie Anästhesie- oder Nachsorgekosten.

Noch Fragen? Was möchten Sie wissen?