Mit der Fett-weg-Spritze lassen sich kleine subkutane Fettdepots an verschiedenen Körperstellen dauerhaft entfernen. Zudem wird Cellulite verbessert und die Haut allgemein glatter.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut Der Hauptbestanteil der Wirkstoffmischung, die mit der Fett-weg-Spritze injiziert wird, ist Phosphatidylcholin. Im menschlichen Körper ist dieses Lecithin in erster Linie für den Transport von Fett verantwortlich. Bei der Behandlung mit der Fett-weg-Spritze löst es die Fettzellen auf und sorgt für den Abtransport der frei werdenden Fettsäuren, die dann von der Leber verstoffwechselt werden können. Das Fett ist damit an dieser Stelle dauerhaft entfernt. Die Behandlung ruft eine schwache Entzündungsreaktion an der behandelten Körperstelle hervor, die für einige Tage leichte Schmerzen, eine Rötung und leichten Juckreiz verursachen kann.

Ideal für kleinere Areale und bestimmte begrenzte Stellen am Körper geeignet, ist die Fett-weg-Spritze jedoch kein Ersatz für eine großflächige Fettabsaugung. Sie dient eher der Begradigung von Konturen oder der Behandlung von Tränensäcken oder eines angedeuteten Doppelkinns. Je nach Region können dabei unterschiedlich viele Sitzungen benötigt werden, bis das gewünschte Ergebnis eintritt. Ob die Fett-weg-Spritze die richtige Behandlung für Ihre konkreten Wünsche ist, sowie alle Fragen zu Preisen beantworten wir gerne in einem persönlichen Gespräch bei Dr. Harald Beck, Plastischer Chirurg Wien in der Rosengasse 8.

Mein Tip:
„Gut geeignet für’s Doppelkinn!“