Beim High SMAS Lifting wird die Faszienschicht unter den drei Hautschichten gestrafft und dem Gesicht so von tief unten zu neuer Frische verholfen. Das Ergebnis ist dauerhaft verjüngtes Antlitz.

Das High SMAS Lifting ist eine Weiterentwicklung der bekannten SMAS Lifting Methode, benannt nach dem Unterhaut-Fasziensystem (Superficial Muscular Aponeurotic System). Dieses Gewebe ist wie alle anderen Strukturen im Körper Alterungsprozessen unterworfen. Mit fortschreitendem Alter verliert es an Spannkraft und Elastizität, wodurch es die Oberhaut mit sich nach unten zieht. Durch das Straffen des SMAS bekommt das Gesicht einen jugendlicheren frischeren Eindruck.

Im Unterschied zur bisher üblichen Methode ist es beim High SMAS Lifting möglich, über den Wangenknochen hinaus zu straffen und auch die Wangenpolster sorgsam modellieren zu können, daher das High im Namen. Zusätzlich wird dadurch auch das Mittelgesicht erreicht und mitgehoben. Das sorgt für eine natürlich schöne Optik und vermeidet den Eindruck eines zu straffen Gesichts. Beim unter Vollnarkose vorgenommenen Eingriff wird zuerst das SMAS geliftet und danach die überschüssige Haut entfernt. Für weitere Fragen zum High SMAS Lifting stehen wir Ihnen in der Ordination Dr. Harald Beck, Plastischer Chirurg Wien, in der Rosengasse 8 gerne zur Verfügung.