Fettabsaugungen folgen einem simplen Prinzip: Je größer die Kanüle, desto schneller wird das Fett abgesaugt, je kleiner die Kanüle, desto schonender ist es für das Gewebe.

Mikrokanülen haben einen Durchmesser von nur einem bis zweieinhalb Millimeter. Dementsprechend sanfter aber auch aufwendiger ist das Verfahren also im Vergleich zu herkömmlichen Methoden. Die Fettabsaugung mit Mikrokanülen erfolgt ohne den Einsatz maschineller Absaugvorrichtungen und unter ausschließlich örtlicher Betäubung. Dadurch werden sowohl das betroffene Gewebe als auch der gesamte Organismus weit weniger beansprucht als das bei anderen Techniken zur Fettabsaugung der Fall ist. Auch verläuft der Heilungsprozess schonender und bei einem optimalen Heilungsverlauf bleiben keine mit freiem Auge erkennbaren Narben.